Namensänderung nach der Scheidung

, ,

Nach einer Scheidung hat der Partner, der während der Ehe seinen Namen geändert hat, die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres nach der Auflösung der Ehe seinen früheren Namen wieder anzunehmen.

Dieser Partner kann in jedem Standesamt in der Schweiz erklären, dass er seinen Geburtsnamen wieder annehmen möchte.

Es ist jedoch wichtig, schnell zu handeln, da die Frist kurz ist. Nach Ablauf dieser Frist ist es nur noch über ein ordentliches Namensänderungsverfahren möglich, den Geburtsnamen wiederzuerlangen.

Für die Kinder bleibt in der Regel der zum Zeitpunkt der Eheschließung gewählte Name bestehen, es sei denn, es liegt eine seltene Ausnahme vor. Die Scheidung hat keine Auswirkungen auf ihre Möglichkeiten zur Namensänderung.