Einträge von gemperlioffice@gmail.com

, , ,

Die Persönlichen Beziehungen des Kindes zu Dritten: Rechtliche und Soziale Aspekte

In modernen Familienstrukturen geht die Dynamik oft über das traditionelle Modell von zwei biologischen Eltern hinaus. „Dritte“, wie der aktuelle Partner eines biologischen Elternteils, Stiefeltern oder sogar enge Freunde der Familie, die eine elterliche Rolle übernommen haben, können bedeutende Rollen im Leben des Kindes spielen. Diese Personen, die manchmal genauso wichtig sind wie ein rechtlicher […]

, , , ,

Kindesentführung: Zwischen Stille und Lösung

Die drückende Stille eines leeren Hauses, das plötzliche und unerträgliche Fehlen eines Kindes… Sie hatten vertrauensvoll einem Urlaub im Ausland mit dem anderen Elternteil zugestimmt, aber sie sind nicht wie geplant zurückgekehrt. Die Polizeistation erwähnt eine mögliche internationale Kindesentführung gemäss dem Haager Übereinkommen. Die Mediation bietet dann eine Alternative voller Dialog und Verständnis. Inmitten des […]

, , , ,

Verzicht auf die Teilung der beruflichen Vorsorge: Ist das möglich?

Bei einer Scheidung wird auch das Vermögen der Ehepartner neu verteilt, was auch die Teilung der beruflichen Vorsorge des zweiten Pfeilers (in der Schweiz als BVG bekannt) umfasst. In bestimmten Situationen können die Parteien jedoch in Betracht ziehen, auf diese Teilung zu verzichten. Lassen Sie uns gemeinsam die Gründe, Möglichkeiten und Einschränkungen dieser Vorgehensweise betrachten, […]

, , ,

Zuweisung des ehelichen Wohnsitzes bei Trennung und Scheidung

Bei einer Trennung kann die Zuweisung des ehelichen Wohnsitzes auf verschiedene Arten erfolgen, abhängig von den Umständen. Wenn das Paar Kinder hat, bleibt oft der Elternteil, der sich hauptsächlich um die Kinder kümmert, während dieser Zeit in der Wohnung. Erst nach einer Scheidung wird die Wohnung offiziell einer der Parteien zugewiesen. Es können verschiedene Situationen […]

, , ,

Die Macht des Dialogs: Konfliktlösung durch Mediation

Wenn Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten in einer Ehe auftreten, können sie sich bei einer Scheidung oft verschärfen. Um solche Konflikte zu vermeiden, ist ein konstruktiver Austausch von größter Bedeutung. Hier kommt die Mediation ins Spiel. Die Mediation zielt darauf ab, bestehende oder aufkommende Konflikte durch einen Dialog unter Beteiligung einer neutralen dritten Person zu lösen. Der […]

, , , ,

Aufteilung der AHV und Aufteilung der beruflichen Vorsorge (LPP): Was Sie wissen müssen

Im Falle einer Scheidung werden die Leistungen der Altersvorsorge geteilt, einschließlich der drei Säulen der Altersvorsorge: AHV, berufliche Vorsorge und Säule 3a. Diese Aufteilung und Ausgleichung unterliegen einer strengen Regelung. Die Aufteilung der AHV: Die AHV soll den lebenswichtigen Bedarf im Ruhestand oder im Todesfall decken. Jeder hat Anspruch auf eine eigene Rente, die individuell […]

, , ,

Aufteilung des Vermögens bei einer Scheidung nach Schweizer Recht: Überblick für verheiratete Paare

Bei einer Scheidung werden die Vermögenswerte des Paares gemäß den Regeln des Güterstands aufgeteilt, in dem, was als Auflösung des Güterstands bezeichnet wird. Das zu teilende Vermögen umfasst alle Vermögenswerte: Immobilien, Unternehmensanteile, Bankkonten, Wertpapiere, Säule-3a-Vorsorge, Fahrzeuge, Haushalts- und Möbelausstattung usw. In der Regel erfolgt diese Aufteilung nach den Regeln der Errungenschaftsbeteiligung, insbesondere wenn in einem […]

, ,

Muss ich meinen erwachsenen Kindern Unterhalt zahlen?

Das hängt ganz von Ihrer spezifischen Situation ab. In der Schweiz sind Eltern in der Regel verpflichtet, ihren erwachsenen Kindern Unterhalt zu zahlen, wenn diese noch nicht in der Lage sind, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, zum Beispiel wenn sie sich in der Ausbildung befinden. Die Höhe dieses Unterhalts hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter […]

, , ,

Gemeinsames Sorgerecht vs. Wechselmodell in der Schweiz : Bedeutung und Unterschiede

Nach einer Scheidung erhalten die Eltern in der Regel gemeinsam das Sorgerecht, was bedeutet, dass sie gemeinsam wichtige Entscheidungen für das Kind bis zu dessen Volljährigkeit treffen. Dazu gehören die Wahl des Wohnorts, der Bildung, medizinischer Versorgung und religiöser Praktiken. In Ausnahmefällen, in denen das Wohl des Kindes gefährdet ist, kann das Sorgerecht jedoch einem […]